Herrenelfer in Freiburg
Narren unter sich im Freiburger Fasnetmuseum hinten v. l.: Ralf Kuhn, Dieter Wenzel, Werner Lang,
Dietmar Schnabel, Volker Kliebert, Andreas Schneider, Stefan Braun, Michael Jeder, Sam Petry, unbekannter Teilnehmer
vorne v. l.: Tim Windhaus, Klaus Hassenzahl, Axel Stork (Foto: privat)

(we) Seine alljährliche Studienfahrt führte den Herrenelferrats des 1.Karnevalclub Arheilgen am letzten Wochenende nach Freiburg. Fastnacht heißt in der Stadt im Breisgau „Fasnet“ und die Karnevalsuniform nennt man dort „Häs“, aber ansonsten ist vieles ähnlich in den beiden Karnevalshochburgen.

Das eine oder andere Mitglied des nach eigenen Angaben allerwichtigsten Gremiums im KCA schluckte zwar, als er bei einem Besuch im örtlichen „Fasnetmuseum“ erfuhr, dass jeder Freiburger Elferrat jedes Jahr mit einer mittleren fünfstelligen Summe zur Finanzierung der Kampagne beiträgt, aber trotzdem zeigten sich alle von den Trachten, Masken und Bräuchen der 33 Zünfte, die in Freiburg die schwäbisch-alemannische Fastnacht ausmachen, beeindruckt.

Es zeichnet die Arheilger Obernarren bekanntermaßen aus, dass sie auch kulturell höchst interessiert sind. Die Teilnahme an einem geführten Stadtrundgang, die Besichtigung der familiengeführten Traditionsbrauerei Ganter, eine kulinarische Fahrt mit Deutschlands längster Umlauf-Seilbahn auf den Schauinsland und ein Blick hinter die Kulissen dieses technischen Meisterwerks aus den 1930er Jahren zeugen davon. Der Dank der mitgereisten Elferratsmitglieder war ihrem Kollegen Michael Jeder gewiss, der die touristischen Ziele ausgesucht und die Fahrt gewohnt professionell organisiert hatte. Fazit: Einmal überwundene Höhenangst, ein bisschen „Obschd“ in flüssiger Form, viele Meter Bier und traumhaftes Wetter.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen